Gemeinsame Demonstration von nationalen und heimatverbundenen Kräften am 1. Mai 2018 in Erfurt!

Gemeinsame Demonstration von nationalen und heimatverbundenen Kräften am 1. Mai 2018 in Erfurt!

Gemeinsame Demonstration von nationalen und heimatverbundenen Kräften am 1. Mai 2018 in Erfurt!

Redner:
Sven Skoda (Freier Nationalist)
Sascha Krolzig (Die Rechte)
Udo Voigt (Europaabgeordneter)
Thorsten Heise (NPD)
Frank Franz (NPD)

Liedermacher:
Zeitnah

Aufruf:
Soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen – Die etablierte Politik macht Deutschland arm!

Millionenfache Kinderarmut, ein wachsender Niedriglohnsektor und Altersarmut als Massenphänomen – das sind die Ergebnisse der Politik der herrschenden Parteien. Immer mehr Deutsche gehen zwar in Vollzeit arbeiten, kommen aber dennoch kaum über die Runden. Rentner müssen Pfandflaschen sammeln, obwohl sie ihr Leben lang hart gearbeitet haben. All das sind Armutszeugnisse für ein reiches Land wie Deutschland.

Deutschland ist in der Tat ein reiches Land. Die Unterbringung, Verpflegung und gesundheitliche Versorgung von Sozialtouristen aus aller Welt lässt man sich alljährlich zweistellige Milliardensummen kosten. Während man Gering- und Normalverdiener sowie Familien mit Steuern und Abgaben quält, verlagern internationale Konzerne ihre in Deutschland erzielten Gewinne in Steueroasen und entziehen sich hierzulande ihrer Steuerpflicht.

Die NPD geht daher, mit anderen heimattreuen Gruppen, am 1. Mai 2018 in Erfurt gegen diese gegen das eigene Volk gerichtete Politik auf die Straße. Wir wollen soziale Gerechtigkeit in Deutschland!

Das setzt voraus, dass man von seiner Arbeit leben und seine Familie ernähren kann. Die NPD fordert die Einführung einer Grundrente, die einen würdigen Lebensabend sichert. Deutschland darf nicht das Sozialamt der ganzen Welt sein. Abgelehnte Asylbewerber, illegal eingereiste Zuwanderer und Sozialtouristen müssen konsequent abgeschoben werden!

Reiht Euch am 1. Mai 2018 ein. Überlasst den 1. Mai nicht den linken Randalierern, sondern setzt mit uns gemeinsam ein kraftvolles Zeichen für ein nationales und soziales Deutschland!

TV-Spot der NPD zur Bundestagswahl

TV-Spot der NPD zur Bundestagswahl

Seit vielen Jahren und Legislaturperioden stellt sich die NPD als einzige echte Wahlalternative dem Wählervotum. Unsere Partei hat zwei Verbotsverfahren und zahllose Hetzkampagnen des etablierten Medien- und Politikkartells überstanden, und sie hat gerade in den letzten zehn Jahren mit zwei Landtagsfraktionen und Hunderten kommunaler Mandate auch erfolgreich unter Beweis gestellt, daß sie politische Verantwortung übernehmen kann, ohne Systempartei zu sein. Wir finden: für all das müssen wir uns nicht verstecken.
Mehr lesen

Der Kampf um die Wohnung

Der Kampf um die Wohnung

Berlin-Buch ist ein Wohnbezirk, der bis heute durch seine DDR-Plattenbauten geprägt ist. Ein hoher Bestand an Sozialwohnungen hat dort in den Jahrzehnten seit der Wiedervereinigung für ein relativ stabiles Mietniveau gesorgt. Doch diese Zeiten scheinen vorbei. Zumindest für deutsche Mieter. Denn günstiger Wohnraum wird hier – wie wir in unserem Beitrag exemplarisch zeigen –
Mehr lesen

Reformationswoche wird verlängert: Mit Schirmherr Luther und Bach gegen die Islamisierung

Reformationswoche wird verlängert: Mit Schirmherr Luther und Bach gegen die Islamisierung

Die Kundgebung am 13. Mai auf dem Karlsplatz unter dem Motto „Keine Moschee in Eisenach – Gefährder abschieben!“ findet nicht nur unter der symbolischen Aufsicht des dort thronenden Martin Luthers, sondern ebenso symbolisch unter seiner geistigen Schirmherrschaft statt. Als im 16. Jahrhundert die ersten Türkenstürme auf Europa einsetzten, war es der Reformator, der den Widerstand in Worte und Schriften goss. Er wäre wohl sicher Teilnehmer der Kundgebung gewesen.

Mehr lesen

Ja zu Deutschland – Ja zum deutschen Volk!

Ja zu Deutschland – Ja zum deutschen Volk!

Leitantrag auf dem NPD-Bundesparteitag in Saarbrücken

Am 17. Januar 2017 verkündete das Bundesverfassungsgericht sein Urteil im Verbotsverfahren gegen die volktreue Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD). Im Ergebnis stellten die Karlsruher Richter fest, daß der am 3. Dezember 2013 eingereichte Antrag des Bundesrates auf Verbot der NPD unbegründet war.

Mehr lesen

12311